Suche
  • Katzenverhaltensberatung und Katzenbetreuung in Berlin
  • Certified Cat Behavior Consultant (Berlin, Germany)
Suche Menü

Unsere Katzen-Hausapotheke

Katzenberatung in Berlin

Da ich über die Jahre immer wieder gefragt wurde, was ich für den Fall der Fälle Zuhause haben würde, zeige ich hier einen kleinen Ausschnitt unserer Katzen-Hausapotheke.

Ich habe langer überlegt, ob und wie ich Ihnen einen Teil der Möglichkeiten zeigen kann, die es gibt, um die Gesundheit unserer Katzen Zuhause im Auge zu behalten, die vom Tierarzt angesetzte Therapie konsequent umzusetzen und gut für einen Notfall ausgestattet zu sein … , ohne dass es als Aufforderung verstanden wird, seine Katzen selbst zu behandeln, anstatt zum Tierarzt zu gehen.
Um unsere Katzen fachkundig gesundheitlich zu helfen, gehört weitaus mehr als nur die Tools und Mittel zu besitzen, da wir sonst Gefahr laufen, ihnen mehr zu schaden als zu helfen.

DAHER:

  • Ich gebe hier keine Dosierungsempfehlungen, Anwendungsanleitungen o. ä., da die Gesundheit der Katzen für mich absoluten Vorrang vor dem Bedürfnis der Menschen hat, “sich selbst” helfen zu wollen oder sich vielleicht sogar den einen oder anderen Tierarztbesuch zu “sparen”.
  • Verschreibungspflichtige Medikamente aber auch spezielle Heilmittel und Nahrungsergänzungsmittel und Tools gehören nur in die Hände von Tierärzten und anderen kundigen Experten und sollten nur in Absprache/Anleitung mit ihnen angewendet werden.

Hier möchte ich nur einen Eindruck davon geben, was theoretisch mit fundiertem Wissen, der entsprechenden Ausstattung und natürlich dem entsprechenden Training für Mensch und Katze möglich ist.

Und so möchte ich in diesem Zusammenhang auch auf den noch immer unterschätzten Wert des Medical Training hinweisen, denn ohne dem Tierarzttraining ist eine gründliche und stressfreie Behandlung auch Zuhause kaum möglich.

 Katzenpsychologin in Berlin

Ein Erste Hilfe Kasten bildet zunächst für eine (Katzen-) Hausapotheke eine gute Basis, da es eine gute Auswahl an Verbandsmaterialien enthält.

Tools

  • Fieberthermometer
  • Vaseline
  • Krallenscheren
  • Zeckenzange
  • Tablettenteiler (mehrere bei regelm. verschiedenen Medis und Katzen sonst Gefahr von Medikamenten-Cocktail)
  • Leerkapseln (Gr. 4 und 5)
  • Schermaschine (klein, leise und kabellos)
  • Spritzen in verschiedenen Größen (1 ml – 10 ml) u. a. zur Assistenz- und ggf. Zwangsfütterung
  • Einmalhandschuhe
  • stumpfe Pinzette
  • Hautdesinfektion
  • fusselfreie Kompressen/Wattepads
  • Polsterwatte (wichtig für  einen NOT-Verband)
  • Haftbandagen (sind nicht im Erste Hilfe Kasten enthalten)
  • Wärme/Kälte Kompresse
  • Kotröhrchen
  • Urinröhrchen
  • parfüm- und ölfreie Baby Feuchttücher (z. B. zur Ohrenreinigung)
  • Leckschutz wie z. B. Trichter, Softhalskragen, Body etc. (im Rahmen des Medical Trainings bitte üben)
  • Stirnlampe (um die Hände frei zu haben)

Kleine Wunden/Not-Verband
– sterile Kochsalzlösung zum Spülen
– Wasserstoff-Peroxid-Lösung 3 % (Desinfektion von Wunden) nie für Wundtaschen
– SEB (Slippery Elm Bark)
– Bepanthen (Wund- und Heilsalbe)
– Betaisadona Salbe (Behandlung von infizierten, oberflächlichen Wunden oder Verbrennungen)

Magen/Darm
– SEB (Slippery Elm Bark)
– Nux Vomica
– Reconvales Tonicum
– Babynahrung nur mit Hühnchen

“Päppeln” (Assistenz- und Zwangsfütterung)
– a/d Hills Prescription Diet
– Reconvales Tonicum
– Babynahrung nur mit Hühnchen

Harter Kot /leichte Verstopfung
– Enteropro
– Flohsamenschalen (über Nacht in Wasser eingeweicht!)
– Macrogol 4000
– Lactulose (nur Kurzzeiteinsatz)
– Klistierspritze (Gr. 2 – 3) für kleine Einläufe mit warmen Wasser (max. 10 ml)

leicht gerötete/entzündete Augen
– sterile Kochsalzlösung zum Spülen
– Euphrasia Augentropfen

“Versprungen”/Arthrose
– Traumeel
– Zeel
– Reconvales Artrin

(Katzen-) Schnupfen
– Engystol
– L-Lysin
– sterile Kochsalzlösung (zum Inhalieren z. B. im PARI BOY Pro mit roter Düse)

DRINGENDE BITTE:
Gehen Sie zum Tierarzt, sobald Ihre Katze Krankheitssymptome oder ungewöhnliche Veränderungen im Verhalten zeigt.
Aufgrund der biologischen Stellung von Katzen, sehen wir ihre Schmerzen erst dann, wenn sie diese nicht mehr verstecken können … und das bedeutet fast immer, dass ihr Leidensdruck bereits sehr hoch ist und oftmals schon länger besteht …

 

error: Content is protected !!